DAS HERRENHAUS VERANSTALTUNGS-RAUM ARBEITS-RAUM KUNST LITERATUR MUSIK
 

Ralph Dutli war von Februar bis Juni 2003 Stipendiat im Herrenhaus Edenkoben und schrieb hier seine Ossip-Mandelstam-Biographie “Meine Zeit, mein Tier” (Ammann 2003) zu Ende, aber auch den Hauptzyklus seines Gedichtbandes “Novalis im Weinberg” (Ammann 2005). Im Folgenden zwei Gedichte aus diesem Zyklus:

 

 mehr

 

 Das Auge ist das
Sprachorgan des Gefühls
(Novalis)
 

 

 

Geduld & Knorrigkeit

so lange Kahlheit Knorrigkeit
Ausharren mit auseinander
gereckten Armen (am Draht!)
soviel Kälte und Schweiß
soviel Zertretenes Gepreßtes
soviel später Triumph
der Weinberg dichtet
im Schlaf zu Pferd
seine scheue
Beduinenpoesie!

 


Unsere Seele muß Luft sein
weil sie von Musik weiß
und daran Gefallen hat
Novalis
Eigensinn

was ich mit dem Weinberg so alles
berede wenn er über meine Schulter
gebeugt ins Notizheft kritzelt
die Poesie ist Selbst-Weinberg
das Stimmenarsenal der Rebstöcke
Solos und Chöre
ganze Reihen
sing-sing mein Sinn!

schon von der Rebstockerziehung
gehört? schwer erziehbar wie die Poesie
wo geht sie?
Hin? o ewig
störrische Rebenranke
danke!

 



Denkende Pfauenräder

in der Woche vor Ostern war ich weg
da hast du die Zeit genutzt
seh ich heute morgen
rot geränderte Fäustchen dringen
aus der Ranke
sanfte Kohlköpfchen
kleine grüne
denkende Pfauenräder
quillen hervor
fächern sich auf
und hingegossen
zu den Rebenfüßen
zehntausend Löwenzahne
Gelb. Sucht. Meer

22. April 2003

 

 

Aus: Ralph Dutli, NOVALIS IM WEINBERG. Gedichte.
© Ammann Verlag, Zürich 2005
Mit freundlicher Erlaubnis des Verlags